Mit Karate gesund bleiben

Wer Karate macht, trainiert Körper und Geist. Entwickelt wurde die Kampfkunst als ein Weg der Selbstverteidigung ohne Waffen. Ihre Ursprünge liegen rund 1.500 Jahre zurück.
Angriffs – und Abwehrtechniken sind bis heute Teil des Karate. Mit Gewalt am anderen hat der Sport jedoch nichts zu tun. Es geht um kontrollierte Bewegungen.
Selbstdisziplin, Verantwortungsbewusstsein und eine gute Körperbeherrschung zeichnen die Karatesportler aus. Aufgrund der vielseitigen Anforderungen an Körper und Geist ist Karate ein idealer Ausgleich zum Alltagsstress. Im Training oder Wettkampf werden alle Techniken mit Fuß oder Faust vor dem Auftreffen gestoppt. Denn Karate beginnt und endet mit Respekt, so die 1. Grundregel dieses Sports.

Im Training und Wettkampf werden Fuß- und Fauststöße vor dem Auftreten abgestoppt. Wer Karate macht, trainiert Selbstdisziplin, Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Partner und übt gute Körperbeherrschung. Atem- und Konzentrationsübungen schulen die Körperwahrnehmung. Von der Weltgesundheitsorganisation erhielt Karate das Prädikat gesundheitsfördernde Sportart.

Das Training

Das Training wird in drei Gruppen vom Karate Team

  • Peter Hillebrandt (1.Dan) Oberstufe
  • Toni Castiglione (1. Dan) und
  • Nicolo Alaimo (3. Kyu) Anfänger geleitet.

Prüfungen bis zum 4. Kyu werden von Peter Hillebrandt abgenommen.
Höhere Graduierungen nach Absprache. Das Training erfolgt in der Danndorfer Turnhalle in der Schulstrasse.

Unsere Leistungen

  • Auf Kleinkinder spielerisch abgestimmte Übungen
  • Konditions und Koordinations Übungen
  • Verstärkung des Selbstwertgefühles
  • Kata – Scheinkampf
  • Kumite – Freikampf
  • Prüfungsordnungen
  • Wettkämpfe
Glückwunsch

zum 1. DAN! Der Karate Dojo – TSV Danndorf beglückwünscht Toni Castiglione zu seiner tollen Leistung und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg!