Zu der am 7. Januar 1920 einberufenen Hauptversammlung erschienen 40 Vereinsmitglieder. Im Vordergrund standen die Vorstandsneuwahlen. Nach sechsjähriger Tätigkeit wurde Heinrich Müller als 1. Vorsitzender abgelöst. Der neue Vorstand setzte sich aus folgenden Turnbrüdern zusammen:

1. Vorsitzender Lehrer Diederichs
2. Vorsitzender Friedrich Kämpfer
1. Turnwart Otto Wunsch
2. Turnwart R. Müller
Schriftwart Willy Schrader
Kassenwart Willy Kordes
Zeugwart W. Peckmann

Wie gern man damals gefeiert hat erkennt man schon daran, dass extra drei Turnbrüder gewählt wurden, die den Vergnügungsausschuss bildeten.
Dieser Vorstand regierte noch strenger als ihre Vorgänger. So wurde auf der Versammlung am 22. Februar 1920 die Erhöhung der Strafgelder beschlossen. Zuspätkommen zu den Turnabenden wurde mit 20 Pfennigen, Nichterscheinen mit 50 Pfennigen bestraft. Ebenfalls wurde der Beschluss gefasst, dass das Fehlen bei Versammlungen ohne Entschuldigung mit 1,- Mark bestraft werden sollte.
Im Sommer des Jahres 1920 hatten die Turner des Vereins ihren sportlichen Höhepunkt. Hier einige Erfolge:
Am 2. Mai 1920 wurde ein dritter Platz beim Staffellauf in Vorsfelde erreicht. Auf dem Bezirksturnfest am 18. Juli 1920 in Vorsfelde erreichten die Turner Albert Kämpfer mit 83 Punkten und Fritz Bammel mit 75 Punkten beachtliche Einzelleistungen und wurden mit Preisen geehrt.
Die Musterriege mit den Turnern Karl KämpferAlbert KämpferFritz BammelOtto EckeltWilli ClausWilhelm BenzeWilhelm Niemann und Wilhelm Peckmann erreichten den 4. Platz. Außerdem holte der Zögling Otto Diederichs in der ersten Jugendgruppe im Dreikampf den 1. Preis mit 242 Punkten.
Das Sportfest in Oebisfelde am 22. August 1920 sah ebenfalls siegreiche Wettkampfturner aus Danndorf auf den vorderen Plätzen. Preise bekamen in der Einzelwertung Albert Kämpfer mit 89 Punkten,Fritz Bammel mit 74 Punkten und Karl Kämpfer mit 73 Punkten.
Ferner wurde noch an den Sportfesten in Rühen am 27. Juni und in Velpke am 29. August teilgenommen.
Bei den am 22. Dezember 1920 durchgeführten Neuwahlen gab es im Vorstand folgende Veränderungen:

1. Turnwart Karl Kämpfer
2. Turnwart Otto Wunsch
Kassenwart Gustav Fricke
Zeugwart Otto Hacke
Vorturner 1. Riege Karl Kämpfer
Vorturner 2. Riege Karl Korell
Vorturner 3. Riege Wilhelm Pessel

Zum Jahresende konnte man mit großer Freude Bilanz ziehen. Neben den vielen Preisen der Turnriegen sowie den festlichen Höhenpunkten konnte der Verein 55 Mitglieder vorweisen. Wenn man bedenkt, dass die Einwohnerzahl des Dorfes damals ca. 350 Personen betrug, so war man mit Recht stolz auf die große Mitgliederzahl.

31 Vereinsmitglieder waren anwesend, als am 24. September 1921 im Vereinslokal Kämpfer in einer Versammlung beschlossen wurde, eine Vereinsfahne zu beschaffen. Der Kaufpreis betrug 4.000,- Mark. Zur Finanzierung musste jedes Mitglied 20,- Mark zusätzlich zum Monatsbeitrag zahlen. Durch diese einmalige Zahlung war ein Grundstock für den Fahnenpreis vorhanden.

Am 14. Januar 1922 wurde der geschäftsführende Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Veränderungen gab es nur bei den Vorturnern.

1. Vorturner Willi Claus
2. Vorturner Wilhelm Pessel

Für die neue Vereinsfahne wurde als Fahnenträger der Turnbruder Otto Eckel gewählt.
Eine weitere Extrazahlung von 20,- Mark für die neue Fahne wurde erforderlich. Im Vorstand wurde beschlossen, die Fahnenweihe mit einem Sportfest zu verbinden. Zu diesem Sportfest am 6. und 7. August 1922 wurden alle Bezirksturnvereine, sowie die Turnvereine aus Bahrdorf, Mackendorf, Saalsdorf, Oebisfelde, Kaltendorf, Bösdorf, der Schützenverein Danndorf, der Landwehrverein und der Gesangsverein Danndorf eingeladen.

Fahnenweihe

 

Zu Teil 3: 1922 – 1932