Saisonbedingt war in den ersten fünf Monaten des Jahres eine große Beteiligung an unseren Trimmabenden zu verzeichnen. Bei den Unbilden der kälteren Jahreszeit war der Montagabend in der Turnhalle für die „Freilandläufer“ und Gartenfreunde das reinste Entspannungstraining.
Unsere Übungsabende beginnen meistens mit dem „befreienden“ Grabenspiel: Ein Schlag- und Reaktionsspiel mit dem 40cm dicken aber leichten Pezziball. Es folgt eine kurze Warmlaufrunde mit anschließenden sich wiederholenden Dehnübungen. Die Bodenmatten werden des Öfteren für die Schongymnastik benötigt, so dass u.a. bei den Kräftigungs-, Bauchmuskel- und Bewegungsübungen der erwärmte Körper nicht auf dem kühlen Fußboden liegt. Zum Anheizen ist manchmal auch das Hockeyspiel „Unihoc“ angesagt. Die Begeisterung mit den leichten schlagfesten Hockeyschlägern dem durchlöcherten weißen Ball hinterher zu jagen bringt den Kreislauf in kurzer Zeit zum Kochen. Ein Sportkamerad wird als Zeitwächter ausgeguckt. Die Ballspielzeit für die Mannschaftsspiele Volley-, Faustball oder Fussballtennis
sollen ja nicht zu kurz kommen.
Der lockere, kurze Klönschnack nach den offiziellen eineinhalb Trimmstunden kommt natürlich auch nicht zu kurz. Lokal-, Welt- und Lebenskunde finden regen Austausch.

Holger Schmalz